Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Angela Merkel CDU Parteitag 2015

© Olaf Kosinsky / Skillshare.eu / CC BY-SA 3.0 DE

08.01.2016

Familienunternehmer Kanzlerin kümmert sich zu wenig um Wirtschaftspolitik

„Es ist bedauerlich, dass die Union die SPD Unfug machen lässt.“

Düsseldorf – Die deutschen Familienunternehmen kritisieren Merkels Wirtschaftspolitik. „Die Kanzlerin kümmert sich zu wenig um die Wirtschaftspolitik ihrer Regierung.

Es ist bedauerlich, dass die Union die SPD Unfug machen lässt“, sagte Lutz Goebel, Präsident des Verbands der Familienunternehmer, der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Bundesarbeitsministerin Nahles ist dabei, die Agenda 2010 zurückzudrehen, die den Betrieben viel Flexibilität gebracht hat.“

Mit der geplanten Eindämmung von befristeter Beschäftigung und Zeitarbeit würden Betriebe wieder stranguliert. Dabei verlange die Digitalisierung, dass Betriebe flexibel reagieren können. „Doch die Arbeitsministerin denkt in den Kategorien der Fließbandarbeit aus den 60er Jahren. Sie ist noch überhaupt nicht im digitalen Zeitalter angekommen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kanzlerin-kuemmert-sich-zu-wenig-um-wirtschaftspolitik-92385.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen