Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Charlie Hebdo's Büro

© Miguel Gutierrez über dpa

29.01.2015

Kampf gegen Terror EU-Innenminister beraten über weitere Maßnahmen

Entscheidungen werden bei dem informellen Treffen nicht erwartet.

Riga/Brüssel – Nach dem Attentat von Paris mit zwölf Toten sucht die EU nach wirkungsvollen Wegen im Kampf gegen den Terrorismus. Die EU-Innenminister diskutieren bei ihrem Treffen in Riga über weitere Maßnahmen.

So wollen die EU-Staaten mehr tun, um die Radikalisierung von jungen Europäern zu verhindern. Die Geheimdienste sollen mehr Informationen über potenzielle Dschihadisten austauschen und die Daten von Flugpassagieren ohne Anlass speichern, um sie Fahndern zugänglich zu machen. Zudem soll der Waffenhandel stärker überwacht werden.

Entscheidungen werden bei dem informellen Treffen nicht erwartet. Deutschland wird von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vertreten. Nachmittags werden sich die Minister mit östlichen Partnerländern der EU zu Justiz- und Innenthemen austauschen. Das Treffen findet in Riga statt, da Lettland derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat und die Ministertreffen leitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kampf-gegen-terrorismus-eu-innenminister-beraten-ueber-weitere-massnahmen-77532.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen