Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© ank / newsburger.de

01.01.2016

Kampf gegen Terror Münchner Polizei setzt auf offene Kommunikation

Hier werden die Möglichkeiten einer offenen Gesellschaft genutzt.

Frankfurt – Münchens Polizei hat die Bevölkerung vor Terroranschlägen gewarnt. So, wie man das üblicherweise macht: mit einer Pressekonferenz, im Radio und im Fernsehen, mit Ansagen in der Stadt. Das ist von einem Staat und seinen Sicherheitsbörden zu erwarten.

Aber Münchens Polizei hat auch auf Facebook und Twitter die Münchner und die Touristen auf Stand gehalten – nicht nur auf Deutsch, sondern zum Beispiel auch auf Polnisch, Türkisch und Italienisch. Sicher, die Präsenz in den Netzwerken ist auch Marketing der Behörden.

Aber im Angesicht einer möglichen Bedrohung ist sie mehr: Hier wird versucht, die Pläne potentieller Attentäter mit Kommunikation zu durchkreuzen. Hier werden die Möglichkeiten einer offenen Gesellschaft gegen jene genutzt, die glauben, die offene Gesellschaft wegbomben zu können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kampf-gegen-terror-muenchner-polizei-setzt-auf-offene-kommunikation-92255.html

Weitere Nachrichten

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Weitere Schlagzeilen