Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Philipp Mißfelder

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2015

Kampf gegen "IS" Mißfelder fordert mehr internationalen Druck auf Libyen

Vom Kampf der zwei rivalisierenden Regierungen profitiere die Terrororganisation IS.

Berlin – Angesichts des Erstarkens der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Libyen hat der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder (CDU), mehr internationalen Druck auf den nordafrikanischen Staat gefordert.

„Zur Bekämpfung des Terrorismus ist es wichtig, die gegenwärtige Spaltung des Landes zu überwinden und die Extremisten zu isolieren“, sagte Mißfelder im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag). Als zentrales Instrument hierfür nannte er die Durchsetzung des Waffenembargos der Vereinten Nationen gegen Libyen.

Seit dem Sturz des Gaddafi-Regimes existierten in dem Wüstenstaat keine funktionierenden staatlichen Strukturen mehr, sagte Mißfelder. Vom Kampf der zwei rivalisierenden Regierungen profitiere die Terrororganisation IS.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kampf-gegen-is-missfelder-fordert-mehr-internationalen-druck-auf-libyen-79150.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen