Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

16.06.2011

Griechenland Kampeter: Europa soll Rücksicht auf emotionale Befindlichkeit Griechenlands nehmen

Berlin – Angesichts der heftigen Proteste der griechischen Bevölkerung gegen den Sparkurs ihrer Regierung appelliert Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) an die europäischen Regierungen, Rücksicht auf „die emotionale Befindlichkeit der griechischen Bevölkerung zu nehmen“.

Kampeter sagte im Interview mit der „Neuen Westfälischen“, er sei sich zwar sicher, „dass die Mehrheit der Griechen versteht, dass es ohne Anpassungen nicht geht, auch wenn sie schmerzhaft sind.“ Doch gehe es nicht nur um eine wirtschaftliche Stabilisierung.

„Wir müssen die politischen und sozialen Ziele des europäischen Projekts im Auge behalten“, sagte der CDU-Politiker weiter. Man müsse sich darüber im klaren sein, so Kampeter, „dass es in der Staatsschuldenkrise Griechenlands keine einfache Lösungen gibt“. Den Beteiligten, so Kampeter, „allen voran den Griechen werde viel abverlangt.“

Neben der Beteiligung der privaten Gläubiger am neuen Notpaket hebt Kampeter hervor, dass für Griechenland besonders wichtig „wachstumsfördernde Maßnahmen wie eine Reform des öffentlichen Dienstes, des Steuerrechts und der Flexibilisierung des Arbeitsmarktes“ seien. „Allein mit dem Rechenschieber kann Griechenland nicht gesunden“, so Kampeter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kampeter-europa-soll-ruecksicht-auf-emotionale-befindlichkeit-griechenlands-nehmen-21751.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen