Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.09.2009

Kämmerer entschuldigt sich für schwulenfeindliche Äußerung zu Westerwelle

Duisburg – Der Duisburger Stadtkämmerer Peter Langner (SPD) hat sich für seine schwulenfeindliche Äußerung über den vermutlichen zukünftigen Außenminister Guido Westerwelle entschuldigt. Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtet, erklärte er heute, seine Aussage nach Bekanntgabe der voraussichtlichen Wahlergebnisse sei „spontan und unüberlegt“ gewesen. „Selbstverständlich habe ich als ein in jeglicher Hinsicht toleranter Mensch keinerlei Vorurteile gegenüber Homosexualität“, so Langner nach der Rüge von FDP, Grünen und seinen SPD-Parteikollegen. Nach den Hochrechnungen soll Langner gestern Abend mit der Aussage „Ich will keinen schwulen Außenminister“ für Aufsehen gesorgt haben. FDP-Chef Westerwelle lebt seit mehreren Jahren offen in einer homosexuellen Partnerschaft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kaemmerer-entschuldigt-sich-fuer-schwulenfeindliche-aeusserung-zu-westerwelle-1975.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen