Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

Kachelmann erhebt wegen “Xynthia” schwere Vorwürfe gegen Deutschen Wetterdienst

Frankfurt/Main – Jörg Kachelmann, Betreiber des privaten Wetterservice Meteomedia, hat schwere Vorwürfe gegen den deutschen Wetterdienst in Offenbach erhoben. Dieser habe zu spät vor der Heftigkeit des heranbrausenden Sturmtiefs „Xynthia“ gewarnt, sagte Kachelmann gegenüber der „Frankfurter Neuen Presse“. Der Orkan hatte am Sonntag allein in Hessen zwei Todesopfer gefordert und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Deutsche Wetterdienst habe erst für Frankfurt und Offenbach gewarnt, „als der erste Baum schon gefallen war“. Nach Ansicht Kachelmanns, der seine Vorhersagen auch für die ARD liefert, hätte man die Heftigkeit des Sturms früher erkennen können. „Die Daten waren eindeutig.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kachelmann-erhebt-wegen-xynthia-schwere-vorwuerfe-gegen-deutschen-wetterdienst-7758.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen