Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

US-Soldaten bei der Ausbildung von afghanischen Truppen

© über dts Nachrichtenagentur

28.12.2014

Kabul Nato beendet offiziell Kampfeinsatz in Afghanistan

Die Isaf-Schutztruppen waren insgesamt 13 Jahre lang im Land.

Kabul – Die Nato beendet am Sonntag offiziell ihren Kampfeinsatz in Afghanistan. Bei einer Zeremonie in der Hauptstadt Kabul würdigte der Isaf-Kommandeur John Campbell die gefallenen Soldaten der afghanischen und internationalen Truppen. Er sicherte Afghanistan weitere Unterstützung der Nato zu.

Die Isaf-Schutztruppen waren insgesamt 13 Jahre lang im Land. In der kommenden Woche beginnt die Nachfolgemission „Resolute Support“, an der insgesamt 12.000 Soldaten beteiligt sind, darunter bis zu 850 Bundeswehrsoldaten. Sie sollen afghanische Sicherheitskräfte ausbilden und beraten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kabul-nato-beendet-offiziell-kampfeinsatz-in-afghanistan-76240.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen