Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kabinett berät über Euro-Rettungsschirm

© dapd

14.03.2012

ESM Kabinett berät über Euro-Rettungsschirm

Der ESM soll die Euro-Zone dauerhaft vor Staatspleiten schützen.

Berlin – Die Bundesregierung vollzieht beim Euro-Rettungsschirm ESM den nächsten Schritt. Das Kabinett will am Mittwoch den entsprechenden Gesetzentwurf billigen. Der ESM soll die Euro-Zone dauerhaft vor Staatspleiten schützen. Die erste Lesung im Parlament ist für den 29. März geplant. Mitte des Jahres soll der Rettungsschirm dann wirksam werden.

Insgesamt soll der Europäische Stabilisierungsmechanismus (ESM) mit 80 Milliarden Euro Barkapital ausgestattet werden, hinzu kommen 620 Milliarden Euro an abrufbarem Kapital. Die Obergrenze für Kredite soll nach derzeitigen Stand bei 500 Milliarden Euro liegen.

Der Anteil der Bundesrepublik bemisst sich an der deutschen Kapitalbeteiligung an der Europäischen Zentralbank. Dieser beträgt derzeit 27,15 Prozent. Das entspricht knapp 22 Milliarden Euro Bargeld und 168 Milliarden Euro an Garantien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kabinett-beraet-ueber-euro-rettungsschirm-45605.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen