Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

JVA Münster Ausbrecher wieder im Gefängnis

Essen/Münster – Die beiden Männer, die am 19. Januar aus der Justizvollzugsanstalt in Münster ausgebrochen waren, befinden sich seit heute wieder in polizeilichem Gewahrsam. Der 34-jährige Besim D. war bereits am Nachmittag während einer Fahrzeugkontrolle von den Beamten aufgegriffen worden. Gemeinsam mit dem 34-Jährigen wurde eine 30-jährige Frau verhaftet, die sich ebenfalls im Auto befunden hat. Im Anschluss an diese Verhaftungen durchgeführte Untersuchungen brachten die Polizei dann eigenen Angaben zufolge auf die Spur des zweiten Ausbrechers. Der 25-jährige Amir H., der zu Fuß in Essen unterwegs war, wurde am frühen Abend verhaftet. Weitere Erkenntnisse, insbesondere über die Zeit zwischen Ausbruch und Festnahme liegen zur Zeit nicht vor. Die beiden Häftlinge wurden in die Justizvollzugsanstalt nach Essen gebracht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jva-muenster-ausbrecher-wieder-im-gefaengnis-6383.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen