Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.01.2010

JVA Münster Ausbrecher wieder im Gefängnis

Essen/Münster – Die beiden Männer, die am 19. Januar aus der Justizvollzugsanstalt in Münster ausgebrochen waren, befinden sich seit heute wieder in polizeilichem Gewahrsam. Der 34-jährige Besim D. war bereits am Nachmittag während einer Fahrzeugkontrolle von den Beamten aufgegriffen worden. Gemeinsam mit dem 34-Jährigen wurde eine 30-jährige Frau verhaftet, die sich ebenfalls im Auto befunden hat. Im Anschluss an diese Verhaftungen durchgeführte Untersuchungen brachten die Polizei dann eigenen Angaben zufolge auf die Spur des zweiten Ausbrechers. Der 25-jährige Amir H., der zu Fuß in Essen unterwegs war, wurde am frühen Abend verhaftet. Weitere Erkenntnisse, insbesondere über die Zeit zwischen Ausbruch und Festnahme liegen zur Zeit nicht vor. Die beiden Häftlinge wurden in die Justizvollzugsanstalt nach Essen gebracht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jva-muenster-ausbrecher-wieder-im-gefaengnis-6383.html

Weitere Nachrichten

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Cum-Ex Großbank akzeptiert Haftungsbescheid in Millionenhöhe

Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der größten Steuer-Raubzüge in Deutschland ermöglicht haben sollen - und mindestens eine Großbank ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Weitere Schlagzeilen