Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.11.2009

Justizministerin sieht geltendes Recht für Wettskandal gerüstet

Berlin – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) setzt auch beim neuerlichen Wettskandal auf das geltende Strafrecht. „Die Verurteilungen der Vergangenheit – etwa von Herrn Hoyzer und Herrn Sapina im Wettskandal 2005 – zeigen, dass auch auf der Basis des geltenden Rechts Manipulationen und Betrugsvorwürfe im Sport sachgerecht geahndet werden können. Und zwar sowohl mit Mitteln des Strafrechts als auch im Zivilrecht, wenn es um einen Ausgleich des entstandenen Schadens geht“, sagte die FDP-Politikerin dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/justizministerin-sieht-geltendes-recht-fuer-wettskandal-geruestet-3907.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Weitere Schlagzeilen