Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

© Deutscher Bundestag / Thomas Koehler / photothek.net

04.01.2013

Insolvenzverfahren für Konzerne Justizministerin plant Erleichterungen

Das derzeitige Insolvenzrecht ist auf Schieflagen nicht optimal vorbereitet.

Berlin – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will Insolvenzverfahren bei großen Unternehmensgruppen erleichtern. Häufiger als bislang sollen sie an einem einzigen Gericht gebündelt werden. Zudem soll es leichter möglich sein, einen einzigen Verwalter für mehrere von der Insolvenz betroffene Konzerngesellschaften zu bestellen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitagsausgabe).

Die neuen Regelungen seien vor allem dann hilfreich, wenn „die durch den Konzern oder einen seiner Teile gebildete wirtschaftliche Einheit erhalten und saniert werden soll“, heißt es in dem Entwurf, der am Donnerstag an die anderen Regierungsressorts, Länder sowie Verbände verschickt wurde.

Fälle wie Arcandor, Kirch oder auch das Briefzustell-Unternehmen PIN hatten gezeigt: Das derzeitige Insolvenzrecht ist auf Schieflagen in Konzernen oder großen Unternehmensgruppen nicht optimal vorbereitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/justizministerin-plant-erleichterungen-58699.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen