Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Justin Timberlake steigt bei Facebook-Konkurrent ein

© Steven Klein

30.06.2011

Timberlake Justin Timberlake steigt bei Facebook-Konkurrent ein

Beverly Hills – Der US-Popstar Justin Timberlake hat sich dem Onlineunternehmen „Specific Media“ angeschlossen, die das Onlinenetzwerk MySpace übernehmen wird. Der Medienmogul Rupert Murdoch hat sich nach anhaltenden Verlusten von MySpace getrennt, teilte . „Specific Media“ ist eine relativ unbekannte Werbefirma aus Kalifornien. Das Unternehmen soll etwa 35 Millionen Dollar, ein Schnäppchenpreis, für MySpace bezahlt haben. Murdoch hatte 2005 noch rund 580 Millionen Dollar bezahlt.

Justin Timberlake weiß wie man sich als Onlinenetzwerk-Chef fühlt – zumindest hat er schauspielerische Erfahrung damit. Der Star spielte in dem preisgekrönten Kinofilm „The Social Network“ Facebook-Mitgründer Sean Parker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/justin-timberlake-steigt-bei-facebook-konkurrent-ein-23139.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Gröhe Patienten wegen Narkosemittel-Engpass nicht gefährdet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat klargestellt, dass Patienten durch den aktuellen Lieferengpass bei einem häufig angewendeten ...

Michelle Yvonne Hunziker 2006

© John Jason Junior / gemeinfrei

Michelle Hunziker „Manchmal muss ich meiner Tochter sagen, wo es langgeht“

Michelle Hunziker feierte kürzlich ihren 40. Geburtstag, ihre große Tochter Aurora wird dieses Jahr 21: perfekte Voraussetzungen für Mutter und Tochter, ...

Atom Kernkraftwerk Doel

© LimoWreck / CC BY-SA 3.0

Atommeiler Deutlich mehr Terror-Voralarme in Deutschland als bisher bekannt

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums hat es in den vergangenen Jahren deutlich mehr Terror-Voralarme für die deutschen Kernkraftwerke gegeben als ...

Weitere Schlagzeilen