Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

07.10.2010

Justin Bieber will mit Robert Pattinson Flirt-Duo bilden

London – Der Teenie-Popstar Justin Bieber hat eine Vorliebe für britische Mädchen. In der Boulevardzeitung „Daily Mirror“ sagte der 16-Jährige, er würde am liebsten mit dem „Twilight“-Star Robert Pattinson durch die Clubs ziehen, um ein paar Mädels kennenzulernen. Bieber hoffe, sich dabei ein paar Tricks beim britischen Mädchenschwarm abschauen zu können. Um auf eine eventuelle Club-Tour mit Pattinson vorbereitet zu sein, hat der 16-Jährige Sänger nach eigenen Angaben auch schon ein paar Anmachsprüche einstudiert.

Ob der Sänger in nächster Zeit überhaupt auf Frauenfang gehen muss, ist fraglich. Gerüchten zufolge, datet Bieber in letzter Zeit häufiger die 16-jährige Jasmine Villegas, den Co-Star aus seinem „Baby“-Music Videoclip. Bekannt wurde der Kanadier durch selbst hochgeladene Songs auf YouTube.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/justin-bieber-will-mit-robert-pattinson-flirt-duo-bilden-16058.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen