Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Juristische Aufarbeitung geht weiter

© dapd

15.02.2012

Ki.Ka-Betrugsskandal Juristische Aufarbeitung geht weiter

Prozess um veruntreute Millionenbeträge.

Erfurt – Die beim Kinderkanal Ki.Ka veruntreuten Millionenbeträge beschäftigen am Mittwoch erneut das Erfurter Landgericht. Knapp ein halbes Jahr nach der Verurteilung des ehemaligen Herstellungsleiters muss sich nun der frühere kaufmännische Geschäftsführer der Berliner Fernsehproduktionsfirma “Kopp Film” verantworten.

Er soll zwischen 2005 und 2010 unberechtigt Rechnungen in Höhe von 4,6 Millionen Euro an den Sender gestellt haben. Der 43-Jährige, der sich selbst angezeigt und damit den Millionenbetrug aufgedeckt hatte, ist wegen Untreue angeklagt.

Bereits im vergangenen Juli war der ehemalige Herstellungsleiter Marco K. wegen Bestechlichkeit und Untreue zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Im zweiten Prozess ist er als Zeuge geladen. Die siebte Strafkammer, die bereits den ersten Prozess verhandelt hatte, hat bislang einen Prozesstag anberaumt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/juristische-aufarbeitung-geht-weiter-40103.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen