Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

14.09.2017

Junge Union Ziemiak offen für Jamaika-Koalition

„Das wäre wirklich spannend und würde vieles bringen.“

Berlin – Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union (JU), hat sich offen für ein Bündnis der Union mit FDP und Grünen gezeigt. „Das wäre wirklich spannend und würde vieles bringen“, sagte Ziemiak der „Welt“. Die Frage sei aber, ob die Grünen bereit für Realpolitik seien.

Eine Neuauflage der Koalition mit der SPD nach der Bundestagswahl lehnte Ziemiak ab. „Ich glaube, gerade junge Menschen in diesem Land wollen keine große Koalition mehr.“

Der JU-Chef attackierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wegen seiner Forderung nach mehr Einfluss des Bundes in der Bildungspolitik. „Unions-regierte Bundesländer stehen deutlich besser da, als SPD-regierte. Und jetzt fordert der SPD-Kandidat Martin Schulz einheitliche Bildungsstandards. Das geht doch völlig an der Realität vorbei!“ Wenn über bundesweite Bildungsstandards gesprochen werde, dann müssten diese von Unions-geführten Ländern gesetzt werden, forderte Ziemiak.

Als wichtiges bildungspolitisches Ziel der Jungen Union nannte er den Anspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/junge-union-ziemiak-offen-fuer-jamaika-koalition-101655.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Trittin Schäuble war bei Sondierungsgesprächen 2013 „größtes Hindernis“

Grünen-Politiker Jürgen Trittin weist die Darstellung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zurück, er habe in den Sondierungsgesprächen 2013 ...

Wahlplakate mit Angela Merkel und Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Bundeszentrale für politische Bildung kritisiert Wahlkampf

Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat den bisherigen Verlauf des Bundestagswahlkampfes kritisiert. "Es scheint sich ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Lobbycontrol Bundesregierung pflegt weiter Nähe zur Autoindustrie

Die Bundesregierung pflegt auch nach dem Diesel-Skandal besonders enge Beziehungen zu den Lobbyisten der deutschen Automobilindustrie: Eine Auswertung von ...

Weitere Schlagzeilen