Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mutter mit zwei Kindern

© über dts Nachrichtenagentur

24.07.2015

Junge Union Familienpolitik in heutiger Form „nicht zukunftsfähig“

Es brauche „neue Ideen in der Familien- und Rentenpolitik“.

Berlin – Nach dem Stopp des bundesweiten Betreuungsgeldes durch das Verfassungsgericht hat der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, zu einer grundlegenden Neuordnung der Familienpolitik in Deutschland aufgefordert. „Die Große Koalition darf sich nicht auf dem abgearbeiteten Koalitionsvertrag ausruhen, es besteht dringender Handlungsbedarf“, sagte der 29-Jährige dem Nachrichtenmagazin Focus.

Deutschland sei zwar bei den finanziellen Ausgaben für Familien an der Spitze, „aber eine positive Bewegung der Geburtenrate“ sei „ausgeblieben“ – und das trotz Bildungspaket, Betreuungsgeld, Elterngeld, Kindergeld und anderen Leistungen. Es brauche „neue Ideen in der Familien- und Rentenpolitik“, so Ziemiak. „Unser bisheriges System ist nicht zukunftsfähig.“

Der CDU-Politiker forderte, dass die 900 Millionen Euro, die im Bundeshaushalt 2015 fürs Betreuungsgeld vorgesehen sind, weiter in die Familienförderung fließen.

Ziemiak sieht die Zeit für eine Idee der Jungen Union gekommen. „Wir wollen ein Starterpaket für junge Familien von 1.000 Euro pro Kind“, sagte er. Die Kosten direkt nach der Geburt könnten so besser bewältigt werden.

Die Junge Union drängt darauf, dass schnellstmöglich Konsequenzen gezogen werden aus dem steigenden Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung Deutschlands: „Wir fordern eine Kopplung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung, die Einführung eines echten Familiensplittings und eine Sonderabgabe für Kinderlose zur Finanzierung von familienpolitischen Maßnahmen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/junge-union-familienpolitik-in-heutiger-form-nicht-zukunftsfaehig-86502.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen