Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Konstantin Kuhle

© über dts Nachrichtenagentur

12.07.2017

Junge Liberale Juli-Chef Kuhle wünscht sich „mehr Macron in der FDP“

Auch parteiintern sind nach Meinung des Juli-Chefs Modernisierungen fällig.

Berlin – Die FDP sollte sich nach Meinung ihrer Jugendorganisation Junge Liberale (Juli) ein Vorbild am französischen Präsidenten Emmanuel Macron nehmen. „Ich würde mir in der FDP mehr Macron wünschen“, sagte Juli-Chef Konstantin Kuhle der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch).

Die Pläne des Franzosen zur Modernisierung Europas und der politischen Kultur seien beispielhaft, so Kuhle. Dessen ermutigende Politik sei zwar schwer umzusetzen, verdiene aber Unterstützung.

Auch parteiintern sind nach Meinung des Juli-Chefs Modernisierungen fällig. Kuhle wünschte sich weniger Hürden bei der Parteikarriere. Er plädiere für offene Modelle der Parteiendemokratie, wie Vorwahlen oder Onlineabstimmungen statt Delegiertenentscheidungen.

Kuhle forderte außerdem, dass das Wohnortprinzip entfällt, welches eine Mitgliedschaft im Kreisverband des Wohnortes gebietet. Das gehe an der Lebensrealität vieler junger Menschen vorbei, so Kuhle: „Das muss man an die persönliche Biografie anpassen können. Wer öfter umzieht, sollte nicht immer wieder von vorne anfangen müssen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/junge-liberale-juli-chef-kuhle-wuenscht-sich-mehr-macron-in-der-fdp-99258.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Schwarze Liste Özdemir verlangt Aufklärung über Journalisten-Akkreditierung

Der Vorsitzende der Grünen und Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl, Cem Özdemir, hat Aufklärung über den Entzug von Akkreditierungen beim G20-Gipfel in ...

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Özdemir Linke müssen sich von Gewalt bei G20 distanzieren

Angesichts der Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg hat Grünen-Chef Cem Özdemir die Linkspartei aufgefordert, sich von den dort verübten ...

Wasserwerfereinsatz bei Anti-G20-Protest in Hamburg am 07.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Barley G20-Gewalttäter erreicht man mit Präventionsprojekten nicht

Bundesfamilienministerin Katarina Barley ist der Überzeugung, dass kein Präventionsprojekt linksextreme Gewalttäter wie beim G20-Gipfel in Hamburg hätte ...

Weitere Schlagzeilen