Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.10.2009

Jugendliche werden Mord an Familie in Eislingen nicht bestreiten

Ulm – Die beiden mutmaßlichen Vierfachmörder von Eislingen, Andreas H. und Frederik B., werden die Tatvorwürfe im Gerichtsprozess offenbar nicht bestreiten. Dies kündigten deren Anwälte Hans Steffan und Klaus Schulz gegenüber dem „Stern“ an. Der 19-jährige B. soll mit seinem 18-jährigen Freund H. in der Nacht zu Karfreitag in der schwäbischen Kleinstadt dessen Eltern und die zwei Schwestern erschossen haben. Die Staatsanwaltschaft wirft den jungen Männern unter anderem Mord aus Habgier vor. Demnach habe H. als Alleinerbe über ein sechsstelliges Guthaben seiner Mutter verfügen wollen. Für die Verteidiger ist der Grund für die Tat in den innerfamiliären Verhältnissen zu finden. „Andreas hat der Respekt, die Zuneigung und die Solidarität in der Familie gefehlt“, sagte Steffan gegenüber dem „Stern“. Der Prozess beginnt am Montag vor dem Landgericht Ulm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jugendliche-werden-mord-an-familie-in-eislingen-nicht-bestreiten-2352.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen