Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

01.02.2011

Jordanien: König Abdullah entlässt Premierminister Rifai

Amman – Unter dem Druck der anhaltenden Proteste in Jordanien ist am Dienstag der Premierminister Samir Rifai von König Abdullah II. abgesetzt worden. Gestiegene Lebensmittel- und Benzinpreise sowie zögerliche Reformen sind seit Wochen der Grund für Demonstrationen tausender Menschen gegen die jordanische Regierung. König Abdullah ernannte seinen ehemaligen Militärberater Maruf Bachit zum vorübergehenden Nachfolger Rifais und beauftragte ihn, ein neues Kabinett zu bilden.

Bachit war bereits von 2005 bis 2007 Ministerpräsident und zuvor Botschafter Jordaniens in der Türkei und in Israel. Die oppositionelle Islamische Aktionsfront (FAI) kritisierte Medienberichten zufolge die Ernennung Bachits. Ein Mitglied der Partei erklärte: „Er ist nicht der Mann, der die Übergangsperiode gestalten und Jordanien aus der Krise führen kann.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jordanien-koenig-abdullah-entlaesst-premierminister-rifai-19410.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen