Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Jobcenter in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

11.09.2013

Jobcenter 90.950 Hartz-Sanktionen in einem Monat

Bestraft wurden vor allem Meldeversäumnisse.

Berlin – Die Jobcenter ziehen die Zügel gegen Hartz IV-Bezieher wieder an: Nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) verhängten sie im Mai 90.950 Sanktionen gegen Stütze-Empfänger. Das war der höchste Monatswert seit Februar 2011 und der zweithöchste seit Einführung von Hartz IV im Jahr 2005 überhaupt.

Im Schnitt wurde den Betroffenen dem „Bild“-Bericht zufolge die Stütze um 109,91 Euro gekürzt. Bestraft wurden vor allem Meldeversäumnisse (66.016 Fälle) und Verstöße gegen Eingliederungsvereinbarungen (10.153).

Bis zum Mai war die Zahl der Sanktionen deutlich zurückgegangen, weil die Jobcenter wegen Kritik an der Sanktionspraxis auf die Bremse getreten waren. Seit Jahresanfang gab es 405.328 Sanktionen, 30.000 weniger als Vorjahreszeitraum.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jobcenter-90-950-hartz-sanktionen-in-einem-monat-65668.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen