Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jerusalem

© über dts Nachrichtenagentur

30.10.2014

Jerusalem Tempelberg nach Ausschreitungen geschlossen

Demonstranten hätten Steine und Feuerwerkskörper auf Polizisten geworfen.

Jerusalem – In Jerusalem ist der Tempelberg nach Ausschreitungen geschlossen worden. In der Folge sei es am Donnerstag erneut zu Krawallen gekommen, berichtet die Zeitung „Haaretz“ auf ihrer Internetseite. Palästinensische Demonstranten hätten Steine und Feuerwerkskörper auf Polizisten geworfen.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas erklärte, das Verhalten Israels komme einer Kriegserklärung gleich. Er machte die israelische Regierung für die erneute Gewalteskalation in Jerusalem verantwortlich.

Am Mittwoch war ein israelischer Aktivist durch Schüsse schwer verletzt worden. Ein Palästinenser, der an dem Attentat beteiligt gewesen sein soll, wurde daraufhin von israelischen Sicherheitskräften erschossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jerusalem-tempelberg-nach-ausschreitungen-geschlossen-74378.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen