Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jenny Elvers-Elbertzhagen

© über dts Nachrichtenagentur

23.09.2015

Jenny Elvers Nach Auszeit in Marbella wieder in Deutschland

Nach ihrer Rückkehr wohnt sie nun in Salzhausen.

Berlin – Nach einem Jahr Auszeit in Marbella wohnt Schauspielerin und Moderatorin Jenny Elvers mit ihrem Partner und Sohn Paul wieder in der Lüneburger Heide.

„Es war alles zu viel geworden“, erklärte die 43-Jährige im Gespräch mit „Gala“ ihre Beweggründe, Deutschland temporär den Rücken zu kehren. „Der Auslöser war dann schließlich, dass ein Fotograf einen Peilsender unter meinem Auto befestigt hatte. In Marbella haben wir in einer geschützten Siedlung gewohnt, da fühlte ich mich sicherer.“

Nach ihrer Rückkehr wohnt sie nun in Salzhausen. „Es macht einen Unterschied, ob die Produktionsfirma hört, du kommst aus Marbella angeflogen oder aus der Heide.“ Dort geht ihr Sohn bereits zur Schule. „Paul findet das gut. Es gibt hier ein gutes Gymnasium mit einer Spanisch-Klasse. Er ist ein glückliches, offenes Kind.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jenny-elvers-nach-auszeit-in-marbella-wieder-in-deutschland-88792.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen