Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.10.2009

Jennifer Aniston und John Mayer – Beziehung sorgt für Verwirrung in US-Medien

Los Angeles – Die Beziehung zwischen der Schauspielerin Jennifer Aniston und dem Sänger John Mayer sorgt weiter für Verwirrung in den US-Medien. Während das Magazin „People“ berichtet, die beiden würden einfach „ihre Freundschaft genießen“, schreibt das Magazin „US Weekly“ unter Berufung auf einen ungenannten Freund der beiden, dass Mayer noch in Aniston verliebt sei und sie ihn nicht gehen lassen könne. Die beiden sollen bereits Ende September wieder mit Freunden zu Abend gegessen und später gemeinsam eine Nacht im Hotel verbracht haben. Es wäre bereits der dritte Beziehungsanlauf von Mayer und Aniston. Im August 2008 hatten sich die beiden das erste Mal getrennt und kurz darauf wieder versöhnt, ehe sie vor kurzem ihre Beziehung zum zweiten Mal auflösten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jennifer-aniston-und-john-mayer-beziehung-sorgt-fuer-verwirrung-in-us-medien-2610.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen