Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.01.2010

Jemen US-amerikanische und britische Botschaften bleiben weiter geschlossen

Sanaa – Die Vereinigten Staaten und Großbritannien wollten heute den zweiten Tag in Folge ihre Botschaften in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa geschlossen halten. Die beiden Länder hatten gestern ihre Auslandsvertretungen aus Furcht vor Terroranschlägen nicht geöffnet. Mitarbeiter der Botschaft wurden angewiesen, zu Hause zu bleiben. „Die Botschaft bleibt auch heute geschlossen, wir führen eine Überprüfung der Sicherheit durch“, sagte ein Sprecher der US-Botschaft. Nach Angaben von US-Geheimdiensten waren vor drei Wochen erstmals konkrete Drohungen durch das Terrornetzwerk al-Qaida eingegangen. Demnach wollten vier Selbstmordattentäter nach Sanaa reisen, um ausländische Vertretungen anzugreifen. Der Jemen ist in den letzten Tagen vermehrt ins Zentrum des Kampfes gegen Terror gerückt. US-Präsident Barack Obama hatte am Samstag erstmals direkt den regionalen Ableger von al-Qaida im Jemen für den versuchten Terroranschlag auf einen Flug der Northwest Airlines am ersten Weihnachtsfeiertag verantwortlich gemacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jemen-us-amerikanische-und-britische-botschaften-bleiben-weiter-geschlossen-5538.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Weitere Schlagzeilen