Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

12.03.2011

Japanische Regierung weitet Evakuierungsradius aus

Tokio – Die Regierung in Japan hat den Radius der Evakuierung in der Umgebung des beschädigten Atomkraftwerke Fukushima I von bislang zehn auf 20 Kilometer erweitert. Die Provinzregierung habe nach einem Bericht der japanischen Nachrichtenagentur „Jiji“ eine entsprechende Weisung des Premierministers erhalten. Medienberichten zufolge sei die Strahlung an der Zufahrt zum Kernkraftwerk bereits um ein Vielfaches erhöht. Indes hat die Behörde für Nuklear- und Industriesicherheit erklärt, dass man zwei radioaktive Substanzen, Cäsium und Jod, in der Nähe des AKW Fukushima I festgestellt habe. Dies sei ein Indiz dafür, dass einige der Metallbehälter mit Uranbrennstoff zu Schmelzen begonnen haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japanische-regierung-weitet-evakuierungsradius-aus-20442.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen