Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fukushima Daiichi

© Tepco

15.09.2012

Nach Fukushima-Katastrophe Japan steigt bis 2040 aus Atomkraft aus

Entscheidung auf Ministertreffen gefällt.

Tokio – Anderthalb Jahre nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima hat die Regierung des Inselstaates den Ausstieg aus der Atomkraft bis zum Jahr 2040 verkündet. Dies berichten japanische Medien am Freitag.

In Japan hatte sich nach der Reaktorkatastrophe breiter Widerstand gegen die Atomkraft formiert. Die Entscheidung, „in den 2030er-Jahren“ aus der Atomenergie auszusteigen, sei nun auf einem Ministertreffen gefällt worden, hieß es in den japanischen Medienberichten.

Tokio folgt damit der Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die nach der Katastrophe in Fukushima die Abschaltung aller deutschen Atomkraftwerke bis zum 2022 beschlossen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japan-steigt-bis-2040-aus-atomkraft-aus-56642.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen