Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

28.05.2011

Japan: Starker Taifun bedroht Unglücksmeiler Fukushima

Tokio – In der japanischen Atomruine Fukushima I droht ein heranziehender Taifun die Reparaturen zu beeinträchtigen. Wie die Nachrichtenagentur „Kyodo“ unter Berufung auf den AKW-Betreiber Tepco berichtet, sei die zerstörte Anlage nicht ausreichend auf starke Regenfälle und Winde vorbereitet. Der Taifun „Songda“, der sich am Samstag der südlichen Provinz Okinawa näherte, könnte auch die Krisenregion erreichen. Durch den Taifun könnte radioaktiver Staub aufgewirbelt werden und damit die Ausbreitung der Radioaktivität erhöhen.

Erst vor wenigen Wochen hatte Tepco Bindemittel um die zerstörten Reaktoren gestreut, um dies zu verhindern. Allerdings werde man alles unternehmen, eine weitere Ausbreitung der radioaktiven Verseuchung durch den sich nähernden Taifun zu verhindern, hieß es aus Regierungskreisen um Regierungschef Naoto Kan.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japan-starker-taifun-bedroht-ungluecksmeiler-fukushima-20953.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen