Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.03.2011

Japan: Offizielle Totenzahl nach Erdbeben auf 5.000 gestiegen

Tokio – In Japan ist die Zahl der Toten und Vermissten nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami vom vergangenen Freitag offiziell auf 5.000 gestiegen. Das teilte die japanische Polizei am Montag mit. Die Behörden befürchten jedoch, dass die tatsächliche Zahl der Opfer noch weit darüber liegt. So werden allein in der am schwersten getroffenen Präfektur Miyagi mehr als 10.000 Menschen vermisst. Das Erdbeben der Stärke 9,0 erschütterte Japan am Freitagnachmittag (Ortszeit) und gilt als das schwerste Beben in Japan seit 140 Jahren. Nach dem Erdstoß hatten mehrere Tsunamis weite Teile der japanischen Pazifikküste vernichtend getroffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japan-offizielle-totenzahl-nach-erdbeben-auf-5-000-gestiegen-20493.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Alina Süggeler 2015

© Superbass / CC BY-SA 4.0

Alina Süggeler Nackt ja, aber nicht im „Playboy“

In ihrem aktuellen Video "Langsam" zeigt sich Frida-Gold-Sängerin Alina Süggeler (31) komplett nackt - im Bad, im Bett, in einer surrealen Szene auf der ...

Weitere Schlagzeilen