Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.03.2011

Japan: Offizielle Totenzahl nach Erdbeben auf 5.000 gestiegen

Tokio – In Japan ist die Zahl der Toten und Vermissten nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami vom vergangenen Freitag offiziell auf 5.000 gestiegen. Das teilte die japanische Polizei am Montag mit. Die Behörden befürchten jedoch, dass die tatsächliche Zahl der Opfer noch weit darüber liegt. So werden allein in der am schwersten getroffenen Präfektur Miyagi mehr als 10.000 Menschen vermisst. Das Erdbeben der Stärke 9,0 erschütterte Japan am Freitagnachmittag (Ortszeit) und gilt als das schwerste Beben in Japan seit 140 Jahren. Nach dem Erdstoß hatten mehrere Tsunamis weite Teile der japanischen Pazifikküste vernichtend getroffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japan-offizielle-totenzahl-nach-erdbeben-auf-5-000-gestiegen-20493.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen