Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

13.03.2011

Japan-Katastrophe: Außerbörsliche Aktienverkäufe halten an

Düsseldorf – Nach der Katastrophe in Japan sind am Sonntag deutsche Aktien im außerbörslichen Handel mit weiteren kräftigen Abschlägen verkauft worden, nachdem es bereits am Samstag für alle DAX-Titel bergab gegangen war und die Börse auch am Freitag Verluste zu verzeichnen hatte. Bei der Wertpapierhandelsbank „Lang und Schwarz“ in Düsseldorf wurde die DAX-Indikation am Sonntagabend gegen 18:15 Uhr außerbörslich mit 6.864 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Abschlag von 1,7 Prozent auf den Frankfurter Freitagsschluss.

Zu den kräftigsten Verlierern gehörten Energiewerte wie EON und RWE. Für eine EON-Aktie wurden am Sonntagabend 20,50 Euro geboten, für 21,50 Euro wurden die Papiere zum Verkauf angeboten. Dies entspricht einem Abschlag von rund 7, bzw. 12 Prozent auf den Freitagsschluss. Bei RWE lag die Ankaufs- und Verkaufsspanne zwischen 43,80 und 44,80 Euro, bei einem Abschlag von 6,5 bis 8,6 Prozent.

Auch Versicherungswerte wie Allianz oder Münchener Rück kamen kräftig unter Druck, sämtliche andere DAX-Werte waren ebenfalls außerbörslich im Minus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/japan-katastrophe-ausserboersliche-aktienverkaeufe-halten-an-20482.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen