Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jamie Waylett muss für zwei Jahre ins Gefängnis

© dapd

21.03.2012

Urteil Jamie Waylett muss für zwei Jahre ins Gefängnis

Urteil nach den Straßenprotesten im letzten Sommer.

London – Jamie Waylett (22), „Harry Potter“-Darsteller (Vincent Crabbe), muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Ein Londoner Gericht sprach den 22-Jährigen schuldig, sich während der Straßenproteste in der britischen Hauptstadt im vergangenen Sommer gewalttätig verhalten und Diebesgut benutzt zu haben, wie die britische Tageszeitung „The Sun“ in ihrer Onlineausgabe berichtete.

Waylett habe Benzin bei sich getragen und so den Eindruck erweckt, etwas anzünden zu wollen. „Allein der Besitz wäre für jeden, der Sie gesehen hat, beängstigend gewesen“, begründete der Richter sein Urteil. Zudem hatte Waylett aus einer gestohlenen Champagnerflasche getrunken. Der Jungschauspieler ist bereits wegen des Besitzes von Cannabis vorbestraft gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jamie-waylett-muss-fuer-zwei-jahre-ins-gefaengnis-46725.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen