Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.06.2010

Jamaika Drogenboss “Dudus” Coke festgenommen

Kingston – Auf Jamaika ist der seit Wochen gesuchte Drogenboss Christopher „Dudus“ Coke festgenommen worden. Jamaikanischen Medienberichten zufolge hatte sich Coke gestern Nachmittag im Beisein eines Geistlichen der Polizei gestellt. Nach der Festnahme rief der Polizeichef der jamaikanischen Hauptstadt die Anhänger von Coke zur Ruhe auf.

Ende Mai hatte es in Kingston schwere Ausschreitungen gegeben, als Bandenmitglieder eine Auslieferung von Coke an die Vereinigten Staaten verhindern wollten. Der Drogenboss hatte sich in einem Viertel im Stadtteil Tivoli Gardens verschanzt, das später von den Sicherheitskräften gestürmt wurde. Bei den Unruhen kamen mehr als 70 Menschen, darunter auch Zivilisten, ums Leben. Coke wurde nach der gestrigen Festnahme an einen geheimen Ort gebracht und soll nun so schnell wie möglich einem Richter vorgeführt werden. Bei einer Auslieferung in die USA droht dem 42-Jährigen eine lebenslange Haftstrafe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jamaika-drogenboss-dudus-coke-festgenommen-11139.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen