Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Reste innerdeutsche Berliner Mauer DDR

© Wici / gemeinfrei

04.02.2018

Jahn Teilungsgeschichte muss lebendige Erinnerung bleiben

„Teilungsgeschichte darf nicht zum trockenen Geschichtsunterricht werden.“

Schwerin – Der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes, Roland Jahn, warnt angesichts des 5. Februars davor, die Teilungsgeschichte Deutschlands nur noch in Geschichtsbüchern zu behandeln.

Der „Schweriner Volkszeitung“ (Montagausgabe) sagte Jahn: „Aber die Teilungsgeschichte darf nicht zum trockenen Geschichtsunterricht werden. Es gilt dabei stärker auf die Lebenswelt Jugendlicher einzugehen, ihnen etwas zu bieten, das sie für sich persönlich mitnehmen können. Viele Nachgeborene fragen sich ja: Was hat das mit mir zu tun? Diese Brücke zu schlagen, dazu sollten sowohl Erinnerungsorte als auch der Geschichtsunterricht eine Chance bieten.“

Am 5. Februar ist die Mauer, die Deutschland teilte, genauso lange weg wie sie da war: 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jahn-teilungsgeschichte-muss-lebendige-erinnerung-bleiben-107723.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Gysi Merkel macht Kohls Fehler

Gregor Gysi, ehemaliger Fraktionschef der Linken im Bundestag, sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch bei der Frage eines würdigen Abgangs in ...

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Herrmann Gespräche mit der SPD „schwieriger als vor vier Jahren“

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht die SPD als schwierigeren Verhandlungspartner als noch 2013. "Insgesamt empfinde ich die Gespräche mit ...

Dietmar Bartsch bei der Nutzung eines Handys

© über dts Nachrichtenagentur

Bartsch Schwarz-Rot schont „Superreiche und Konzerne“

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Union und SPD vorgeworfen, den sozialen Zusammenhalt in Deutschland zu gefährden. "Die Superreichen und die ...

Weitere Schlagzeilen