Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jahn sieht Gründe im Osten auch in der DDR

© dapd

06.02.2012

Extremismus Jahn sieht Gründe im Osten auch in der DDR

Übereinstimmungen zwischen den Denkmustern der Propaganda der DDR und jener der Neonazis.

Frankfurt/Main – Der Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, betrachtet die Zeit vor 1989 als eine der Ursachen für das Erstarken des Rechtsextremismus in Ostdeutschland. “Die Stasi-Akten belegen, dass es in der DDR Rechtsextremismus gab – in der Öffentlichkeit und im Verborgenen”, sagte Jahn der “Frankfurter Rundschau”. Die Staatssicherheit habe die Zahl rechtsradikaler Skinheads in der DDR auf etwa 1.000 geschätzt. Ob dies den Tatsachen entspreche, sei offen.

Als weitere Ursache nannte Jahn die Zeit des Umbruchs in der DDR. Schon bald nach der Wende hätten ihm junge Neonazis gesagt: “Wir sind nicht angepasst wie unsere Eltern in der DDR. Wir stehen zu unserer Meinung. Darauf sind wir stolz.” Auch gebe es Übereinstimmungen zwischen den Denkmustern der Propaganda der DDR und jener der Neonazis wie etwa den Militarismus und das Unterdrücken anderer Meinungen.

Jahn sagte, die Stasi habe die Ursachen des Rechtsradikalismus in der DDR nicht richtig erforscht. “Sie wollte den Beweis führen, dass diese rechtsextremistischen Positionen vom westlichen Klassenfeind gekommen sind”, sagte er. “Es sollte nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf. Denn die DDR war gegründet auf dem antifaschistischen Mythos.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jahn-sieht-gruende-im-osten-auch-in-der-ddr-38256.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Cavusoglu Gabriel am Montag zu Gesprächen über Incirlik in der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist am Montag zu Gesprächen über den Luftwaffenstützpunkt Incirlik in die Türkei. Das teilte der türkische ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Weitere Schlagzeilen