Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Wildunfall

© Julian Stratenschulte über dpa

28.03.2015

Jagdverband Alle 2,5 Minuten ein Wildunfall in Deutschland

222 000 tote Wildtiere sind im vergangenen Jagdjahr gemeldet worden.

Berlin – Fast 222 000 tote Wildtiere sind im vergangenen Jagdjahr nach Unfällen auf Deutschlands Straßen gemeldet worden. Das sind knapp 9000 weniger als in der Vorjahressaison, wie der Deutsche Jagdverband (DJV) in seiner aktuellen Wildunfall-Statistik berichtet.

Die Dunkelziffer sei aber vier bis fünfmal so hoch, da Unfälle mit kleineren Tieren wie Fuchs oder Dachs nicht immer registriert würden. Von April 2013 bis März 2014 verendeten den Daten zufolge am häufigsten Rehe (193 000) nach Zusammenstößen mit Autos oder Motorrädern. 21 520 Wildschweine wurden getötet.

Grund für den leichten Rückgang der Unfälle sei der relativ milde Winter gewesen, sagte DJV-Pressesprecher Torsten Reinwald. Bei harten Wintern seien die Tiere im Frühjahr oftmals sehr ausgehungert und daher unvorsichtiger. Statistisch gesehen habe es alle 2,5 Minuten einen gemeldeten Wildunfall gegeben.

Mit der Zeitumstellung an diesem Sonntag steige die Gefahr von Unfällen mit Wildtieren rapide an, denn der Berufsverkehr falle wieder in die Morgendämmerung, mahnte der Verband. Besonders hoch sei die Unfallgefahr im Frühjahr auf Straßen in und an Wäldern. „Wild kennt weder Sommerzeit noch Verkehrsregeln“, erklärte Reinwald. Deshalb sollten Autofahrer das Tempo drosseln.

Im vergangenen Jagdjahr verendeten mit 51 000 Fällen die meisten der auf deutschen Straßen getöteten Wildtiere in Bayern, gefolgt von Niedersachsen mit 34 300. Für Hamburg weist die Statistik keinen Wildunfall aus. In Berlin starben 310 Tiere. Der leichte Rückgang ist laut DJV kein Grund zur übermäßigen Freude. Seit 1975 sei die Verkehrsdichte um das Vierfache gestiegen, die Zahl der Unfälle mit Wild habe sich verfünffacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jagdverband-alle-25-minuten-ein-wildunfall-in-deutschland-81169.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Alina Süggeler 2015

© Superbass / CC BY-SA 4.0

Alina Süggeler Nackt ja, aber nicht im „Playboy“

In ihrem aktuellen Video "Langsam" zeigt sich Frida-Gold-Sängerin Alina Süggeler (31) komplett nackt - im Bad, im Bett, in einer surrealen Szene auf der ...

Weitere Schlagzeilen