Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Containerumschlag bei Eurogate stagniert

© dapd

14.02.2013

Jade-Weser-Port Containerumschlag bei Eurogate stagniert

Bremerhaven rettet die Bilanz.

Bremen/Wilhelmshaven – Der Hafenbetreiber Eurogate hat erstmals Zahlen zum Warenumschlag im neuen Tiefwasserhafen Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven veröffentlicht. Von der Eröffnung im September bis Jahresende seien lediglich 26.000 Container verladen worden, wie das Unternehmen am Donnerstag in Bremen mitteilte. In Hamburg sank der Containerumschlag im Gesamtjahr um zwölf Prozent. Grund für das Minus seien Rationalisierungen der Container-Liniendienste, hieß es.

Dennoch konnte die Logistikgruppe ihren europaweiten Gesamtumschlag mit 13,2 Millionen Containern in etwa auf Vorjahresniveau halten. Verantwortlich dafür war vor allem das umsatzstärkste Terminal in Bremerhaven. Allein dort wurden den Angaben zufolge 6,1 Millionen Container umgeschlagen – ein Zuwachs von 3,3 Prozent.

Auch im laufenden Jahr werde keine Besserung auf dem Containermarkt erwartet, hieß es weiter. Am Dienstag hatte Eurogate wegen der schlechten Auftragslage Kurzarbeit für die etwa 400 Beschäftigten am Jade-Weser-Port beantragt. Der eine Milliarde Euro teure Hafen war erst Ende September nach viereinhalb Jahren Bauzeit eröffnet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/jade-weser-port-containerumschlag-bei-eurogate-stagniert-60232.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen