Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IWH-Chef Blum warnt vor dramatischen Folgen einer US-Pleite für Deutschland

© dts Nachrichtenagentur

30.07.2011

USA IWH-Chef Blum warnt vor dramatischen Folgen einer US-Pleite für Deutschland

Halle – Der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Ulrich Blum, hat vor dramatischen Folgen einer möglichen Zahlungsunfähigkeit der USA in Deutschland gewarnt. „Wir hätten eine Wirtschaftskrise ersten Ranges“, sagte Blum der „Saarbrücker Zeitung. Die Arbeitslosigkeit würde steigen, weil viele Märkte weg brächen. Hier seien auch die indirekten Effekte zu berücksichtigen. „Wenn zum Beispiel französische Unternehmen wegen mangelnder Exporte in die USA Pleite gehen, bricht auch der deutsche Export nach Frankreich ein“, erläuterte Blum.

Auch bedeute ein Dollar-Verfall steigende Rohstoffpreise, was mit massiven Kaufkraftverlusten verbunden sei. „Bei der letzten Krise waren wir noch in der Lage, die deutsche Wirtschaft quasi in einen Gefrierschrank zu schieben und nach einem Jahr wieder heraus zu holen. Und sie war intakt. Das wird im Falle einer US-Pleite nicht noch einmal gelingen“, warnte der Experte.

Um nachhaltiges Vertrauen in die Märkte zurück zu bringen, helfe nur eine verfassungsrechtliche Lösung in den USA, die vorgebe, wann Schulden gemacht werden dürften und wann nicht. „Mit seiner Schuldenbremse im Grundgesetz leistet Deutschland hier gewissermaßen Pionierarbeit“, sagte Blum.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iwh-chef-blum-warnt-vor-dramatischen-folgen-einer-us-pleite-fuer-deutschland-24846.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen