Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

11.06.2011

IWF-Chefposten IWF-Chefposten: Christine Lagarde gilt als Favoritin

Washington – Nach Ablauf der Bewerbungsfrist Freitagnacht (Ortszeit) werden sowohl die französische Finanzministerin Christine Lagarde als auch der mexikanische Notenbankchef Agustin Carstens als Kandidaten für die Nachfolge von Dominique Strauss-Kahn als Chef des internationalen Währungsfonds (IWF) antreten. Lagarde gilt als Favoritin, sowohl die Unterstützung der Europäer als auch die Länder Afrikas scheint ihr sicher.

Ein dritter Kandidat, der Chef der kasachischen Zentralbank, Grigory Marchenko, war kurz vor dem Bewerbungsende ausgestiegen. Medienberichten zufolge habe er seinen Rückzug mit der Zuversichtlichkeit, dass die Position an Lagarde gehen werde, begründet. Carstens hingegen versprach Europa im Falle eines Wahlsiegs die bestmögliche Unterstützung. Auch spreche für ihn, dass er bereits seit über 30 Jahren in politisch verantwortlichen Positionen sei, so Carstens. Dagegen sei Lagarde erst seit vier Jahren Ministerin. Hauptgrund für seine Kandidatur sei es gewesen, den IWF politisch unabhängiger zu gestalten. So müsse der IWF von der besten Person geführt und nicht nach nationalen Interessen ausgerichtet werden, sagte Carstens.

Bei der Besetzung des IWF-Chefpostens wird traditionell allerdings ein Europäer ausgewählt, während die Schwesterorganisation Weltbank von einem US-Amerikaner geführt wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iwf-chefposten-christine-lagarde-gilt-als-favoritin-21498.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen