Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Palace of Westminster Britisches Parlament England

© Diliff / CC BY-SA 2.5

23.06.2016

IW-Studie Brexit-Gefahr verunsichert fast jedes zweite deutsche Unternehmen

Verunsicherung über die europäische Politik führt die Rangliste an.

Düsseldorf – Der Schlingerkurs der europäischen Politik und insbesondere der drohende EU-Austritt Großbritanniens verunsichern fast jedes zweite deutsche Unternehmen. Das geht aus einer Befragung von 3000 Unternehmen durch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe) vorliegt.

Demnach sehen 42 Prozent der deutschen Betriebe im ungewissen Kurs der europäischen Politik ein hohes Risiko für ihre Zukunft. Die deutsche Wirtschaftspolitik stellt dagegen nur für 26 Prozent der Unternehmen ein hohes Risiko dar.

In der Industrie ist der Umfrage zufolge der Anteil der Firmen, die über den EU-Kurs besorgt sind, mit 46 Prozent besonders hoch. Aber auch 38 Prozent der Dienstleister und 36 Prozent der Baufirmen geben die EU-Politik als größten Risikofaktor an.

„Dies zeigt, dass selbst die stärker inlandsorientierten Betriebe der politischen Unsicherheit in Europa eine hohe Bedeutung mit Blick auf ihr eigenes Unternehmen zuschreiben“, schreibt IW-Forscher Michael Grömling.

Das arbeitgebernahe IW befragte im Frühjahr rund 2400 westdeutsche und 600 ostdeutsche Unternehmen nach ihren gegenwärtigen Risikofaktoren. Dabei führt die Verunsicherung über die europäische Politik die Rangliste mit großem Abstand an. Nur zwölf Prozent der Betriebe gaben an, die EU-Politik stelle für sie gar kein Risiko dar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iw-studie-brexit-gefahr-verunsichert-fast-jedes-zweite-deutsche-unternehmen-94304.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen