Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Italienische Flagge

© robertsharp, Lizenz: dts-news.de/cc-by

08.02.2013

Studie Italien verliert weiter an Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Verschuldung im Ausland.

Rom – Italien hat nach Einschätzung des Centrums für Europäische Politik (CEP) an Wettbewerbsfähigkeit verloren. Nach Berechnungen des Instituts, die dem Nachrichtenmagazin „Focus“ vorliegen, sind die Produktionskosten der italienischen Betriebe weiter gestiegen.

„Neben Zypern ist Italien der einzige Krisenstaat, in dem die Lohnstückkosten nicht zurückgegangen sind“, lautet das Fazit der Experten. Auch Italiens Kreditfähigkeit „erodiert seit 2009 kontinuierlich“, warnte das CEP. Das Land habe sich aber weiter im Ausland verschuldet: „Der Kapitalimport trug dazu bei, dass sich die Auslandsverschuldung der italienischen Volkswirtschaft seit der Euro-Einführung vervierfacht hat. 2011 betrug sie 20,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.“

Hoffnung sehen die Ökonomen des CEP für Italien nur, wenn den bereits beschlossenen Reformen weitere folgen. Es sei jedoch fraglich, ob das nach der Wahl der Fall sein werde. Es sei ein Abweichen vom bisherigen Kurs zu befürchten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/italien-verliert-weiter-an-wettbewerbsfaehigkeit-59772.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen