Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.08.2010

Italien Priester verbreitet als DJ das Evangelium

Arenzano – In Italien ist der Priester Roberto Fiscer DJ geworden und möchte das Evangelium durch Musik verbreiten. Seit Mitte Juni mixt DJ Priester Roberto Fiscer an den Stränden in Arenzano jeden Mittwoch die neuesten Hits von Lady Gaga oder Britney Spears. „Ich habe eine Nachricht für euch, die direkt aus dem Himmel kommt: ohne Jesus gibt es keine Zukunft, ohne Jesus haben wir keine Liebe, keine Freude“, unterlegt Fiscer seine Musik.

Der 33-Jährige glaubt fest daran, auf diesem Wege auch junge Menschen zu erreichen, um ihnen Gott näher zu bringen. „Musik ist etwas, das jungen Menschen am besten gefällt. Jesus wird ihren Herzen durch die Musik erreichen“, so der DJ-Priester. Don Roberto Fiscer arbeitete als Entertainer auf Kreuzfahrtschiff bevor er sich im Alter von 23 Jahre entschieden hatte, Priester zu werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/italien-priester-verbreitet-als-dj-das-evangelium-13147.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen