Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grillo fordert Bersani zum Rücktritt auf

© dapd

27.02.2013

Italien Grillo fordert Bersani zum Rücktritt auf

„Ein sprechender Toter“

Rom – Der Chef der italienischen Protest-Bewegung „5 Sterne“ hat den Spitzenkandidaten des Mitte-Links-Lagers, Pier Luigi Bersani, noch vor einer Regierungsbildung rabiat zum Rücktritt aufgefordert. „Bersani ist ein sprechender Toter, ein politischer Stalker, der uns seit Tagen mit indezenten Angeboten zu nahe kommt, anstatt zurückzutreten, wie jeder andere es an seiner Stelle täte“, schrieb Grillo am Mittwoch auf seinem Blog. Seine Internetbewegung „Movimento 5 Stelle“ (M5S) werde niemandem das Vertrauen aussprechen, sondern im Parlament „für die Gesetzesvorschläge stimmen, die ihr Programm widerspiegeln, wer auch immer sie vorgeschlagen hat“.

Zuvor hatte Bersani angekündigt, sich für eine „Regierung der Veränderung“ vor allem in punkto „Kosten und Moral“ einzusetzen. Medien interpretierten dies als Annäherung an Grillo.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/italien-grillo-fordert-bersani-zum-ruecktritt-auf-61331.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen