Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grillo fordert Bersani zum Rücktritt auf

© dapd

27.02.2013

Italien Grillo fordert Bersani zum Rücktritt auf

„Ein sprechender Toter“

Rom – Der Chef der italienischen Protest-Bewegung „5 Sterne“ hat den Spitzenkandidaten des Mitte-Links-Lagers, Pier Luigi Bersani, noch vor einer Regierungsbildung rabiat zum Rücktritt aufgefordert. „Bersani ist ein sprechender Toter, ein politischer Stalker, der uns seit Tagen mit indezenten Angeboten zu nahe kommt, anstatt zurückzutreten, wie jeder andere es an seiner Stelle täte“, schrieb Grillo am Mittwoch auf seinem Blog. Seine Internetbewegung „Movimento 5 Stelle“ (M5S) werde niemandem das Vertrauen aussprechen, sondern im Parlament „für die Gesetzesvorschläge stimmen, die ihr Programm widerspiegeln, wer auch immer sie vorgeschlagen hat“.

Zuvor hatte Bersani angekündigt, sich für eine „Regierung der Veränderung“ vor allem in punkto „Kosten und Moral“ einzusetzen. Medien interpretierten dies als Annäherung an Grillo.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/italien-grillo-fordert-bersani-zum-ruecktritt-auf-61331.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen