Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Erste Prognosen sehen Wahlsieg Bersanis

© dapd

25.02.2013

Italien Erste Prognosen sehen Wahlsieg Bersanis

Etwa 37 Prozent – Berlusconi deutlich dahinter.

Rom – Bei den Parlamentswahlen in Italien liegt nach ersten Prognosen der Chef der sozialdemokratischen Partei PD, Pier Luigi Bersani, vorn. Sein Mitte-Links-Bündnis kommt im Senat auf 36 bis 38 Prozent der Stimmen, im Abgeordnetenhaus auf 35 bis 37 Prozent. Das Mitte-Rechts-Bündnis unter dem Ex-Premier Silvio Berlusconi hat demnach zwischen 30 und 32 Prozent im Senat errungen und 29 bis 31 Prozent im Abgeordnetenhaus. Das berichtete das staatliche RAI-Fernsehen am Montag nach Schließung der Wahllokale unter Berufung auf Wählerbefragungen. Dem Fernsehsender Sky zufolge kam die Partei des Komikers Beppo Grillo im Abgeordnetenhaus auf 19 Prozent, das Bündnis des scheidenden Premier Mario Monti auf 9,5 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag laut RAI bei 72,5 Prozent. Daten zur definitiven Wahlbeteiligung wurden laut Innenministerium erst gegen 17.00 Uhr erwartet. Bei Schließung der Wahllokale am Sonntagabend war eine Wahlbeteiligung von circa 55 Prozent verzeichnet worden – etwa acht Prozentpunkte weniger als bei der letzten Parlamentswahl 2008.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/italien-erste-prognosen-sehen-wahlsieg-bersanis-in-beiden-kammern-61146.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen