Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jakob Augstein

© Das blaue Sofa / Club Bertelsmann, Lizenz: dts-news.de/cc-by

19.01.2013

Antisemitismus-Streit Israels Botschafter kritisiert Publizist Augstein

„Beschämend“ dass Augstein den Gazastreifen als „Lager“ bezeichnet.

Berlin – Der israelische Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, hat im Antisemitismus-Streit den Publizisten Jakob Augstein scharf kritisiert. Es sei „beschämend“, dass Augstein den Gazastreifen als „Lager“ bezeichnet habe – „was bedeuten soll: Gaza ist so schlimm wie ein KZ“, sagte Hadas-Handelsman der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

„Wie soll ich es interpretieren, dass Augstein Israel aufs Schwerste und in zweifelhafter Wortwahl attackiert und gleichzeitig betont, dass er noch nie dort gewesen ist und auch nie dorthin will? Jemand, der so argumentiert, lässt nicht viel Raum für Interpretationen“, sagte Israels Botschafter weiter.

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum hatte Augstein Anfang des Jahres auf die Liste der zehn schlimmsten Antisemiten der Welt gesetzt und dies mit mehreren israelkritischen Zitaten Augsteins begründet. Unter anderem hatte der Publizist ultraorthodoxe Juden mit islamischen Fundamentalisten verglichen.

Auch Günter Grass im Visier

Hadas-Handelsman attackierte auch Literaturnobelpreisträger Günter Grass für dessen Israel-Kritik: „Wenn ich wie er 60 Jahre lang ein `kleines` Detail meines Lebenslaufes wie seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS verschwiegen hätte, dann hätte ich an seiner Stelle lieber den Mund gehalten.“ Die Vorwürfe, die Grass gegenüber Israel erhebe, suggerierten die Botschaft, dass „die Israelis von heute auch nicht besser als die Deutschen sind, die einst sechs Millionen Juden ermordet haben.“

Kritik an Israel sei grundsätzlich „natürlich legitim“, betonte der israelische Botschafter: „Nicht jeder, der sich kritisch über mein Land äußert, ist damit automatisch ein Antisemit oder antiisraelisch. Aber andererseits sind wir hier in Deutschland, und da sollten schon etwas andere Maßstäbe gelten.“ Er erwarte, dass man in Deutschland mehr Vorsicht walten lasse bei der Wortwahl und mehr Respekt sowie mehr Fingerspitzengefühl an den Tag lege.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/israels-botschafter-kritisiert-publizist-augstein-59161.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen