Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

20.09.2010

Israel erlaubt Einführung von 20 Autos nach Gaza

Jerusalem – Israel erlaubt zum ersten Mal seit 2007 die Einführung von Personenkraftwagen für den privaten Gebrauch in den Gazastreifen. Am Montag sollen 20 Fahrzeuge auf vier Lastwagen die Grenze überqueren, teilte die israelische Armee mit. Ebenso seien vier Lastwagen mit Öl, Ersatzteilen und Autoreifen vorgesehen.

Israel werde Steuern für die neuen Pkws verlangen und diese dann an die Palästinensische Autonomiebehörde abtreten. Bereits vergangene Woche habe der Transfer der Wagen stattfinden sollen, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur Maan. Es sei aber auf israelischer Seite zu Verzögerungen gekommen.

Israel hatte begonnen, die Blockade des Gazastreifens zu lockern, als die israelische Armee im Mai bei dem Versuch, eine Hilfsflotille nach Gaza zu stoppen, neun Menschen getötet hatte. Die komplette Blockade des Gebietes besteht, seit 2007 die Hamas die Macht übernommen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/israel-erlaubt-einfuehrung-von-20-autos-nach-gaza-15381.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen