Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

16.09.2016

Zeitpunkt gekommen Ischinger ruft EU-Gipfel zu Signal an Syrer auf

EU könne Druck aufbauen.

Düsseldorf – Nach der erneuten Feuerpause in Syrien hält der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, den Zeitpunkt für gekommen, an dem sich die EU „gestaltend und drängend“ auf oberster Ebene einschalten sollte, um eine dauerhafte Waffenruhe durchzusetzen.

„Hoffentlich finden die EU-Staats- und Regierungschefs in Bratislava die Kraft und die Geschlossenheit, ein starkes politisches Signal auszusenden und der syrischen Bevölkerung massive Hilfen anzubieten, falls die Waffenruhe hält“, sagte Ischinger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). So könne die EU Druck aufbauen und zeigen, wer die Waffenruhe breche, sei ein Feind des syrischen Volkes, erläuterte Ischinger.

Die EU-Staats- und Regierungschefs kommen am heutigen Freitag in Bratislava erstmals zu Beratungen ohne Großbritannien zusammen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ischinger-ruft-eu-gipfel-zu-signal-an-syrer-auf-95161.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas verteidigt Gesetz gegen strafbare Hassbotschaften im Netz

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seinen Gesetzentwurf gegen strafbare Hassbotschaften im Internet verteidigt. Eine solche Regelung sei längst ...

Weitere Schlagzeilen