Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Shinzo Abe und Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

01.02.2015

IS-Mord an japanischer Geisel Merkel kondoliert Abe

„Für diese abscheuliche, menschenverachtende Tat gibt es keinerlei Rechtfertigung.“

Berlin – Nach dem Mord an der zweiten japanischen Geisel durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Premierminister Japans, Shinzo Abe, kondoliert. Sie habe mit Entsetzen von der „schrecklichen Ermordung“ gehört, schrieb Merkel am Sonntag in einem Kondolenztelegramm an den japanischen Premier.

„Für diese abscheuliche, menschenverachtende Tat gibt es keinerlei Rechtfertigung. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Familienangehörigen des Opfers, denen ich viel Kraft in dieser schweren Stunde wünsche“, so die Bundeskanzlerin weiter. „Deutschland steht im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Japans.“

Zuvor hatte der japanische Verteidigungsminister Gen Nakatani erklärte, das am Samstag aufgetauchte Video, das die Enthauptung der Geisel zeigen soll, sei authentisch.

In der vergangenen Woche hatte die Terrormiliz bereits die Enthauptung der ersten japanischen Geisel verkündet. Beide Männer waren im vergangenen Jahr in Syrien verschleppt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/is-mord-an-japanischer-geisel-merkel-kondoliert-abe-2-77724.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen