Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Islamischer Staat ISIS

© The Islamic State / gemeinfrei

17.12.2015

Grünenpolitiker Zion IS könnte zum globalen Destabilisierungsfaktor werden

„Der eigentliche Feind ist nun der Krieg.“

Berlin – Für den Grünen-Politiker Robert Zion ist der Krieg in Syrien von keiner dort kämpfenden Partei zu gewinnen. „Er droht von Partikularinteressen befeuert und damit auf Dauer gestellt zu sein“, schreibt der Parteilinke in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung „neues deutschland“ (Freitagausgabe).

Die Miliz Islamischer Staat könnte sich dabei zu einem Destabilisierungsfaktor von globalen Ausmaßen entwickeln. „Denn auf der obersten, geostrategischen Ebene droht die Eskalation in einen Weltkrieg. Und auf der untersten Ebene wird die Modernisierungskrise der islamischen Welt nur dann ein Ende finden, wenn dem kriegerischen Staatsgründungsprojekt der Terrororganisation friedliche Staatsgründungsprojekte entgegengesetzt werden“, so Zion.

Es bleibe keine andere Möglichkeit, als die politische Neuordnung in der östlichen Mittelmeerregion zu akzeptieren und dafür friedliche Lösungswege zu suchen. „Der eigentliche Feind ist nun der Krieg.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/is-koennte-zum-globalen-destabilisierungsfaktor-werden-92120.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen