Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.05.2010

Irland will absolutes Flugverbot wegen Aschewolke aussprechen

Dublin – Die irländische Regierung will ein absolutes Flugverbot über der Insel ab morgen aussprechen. Das berichtet der Nachrichtensender „Sky News“. Die vom Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull verursachte Aschewolke könne die Sicht auf eine den Flugverkehr gefährdende Weise einschrönken.

Die Aschewolke drifte aufgrund von Nordostwinden über irisches Territorium, so ein Sprecher der Irish Aviation Authority (IAA). Betroffen von der „no fly zone“ werden ihm zufolge vor allem Dublin, Shannon und einige regionale Flughäfen sein. Von anderen europäischen Ländern startende Flugzeuge, deren Strecke über Irland verläuft, sind vorerst noch nicht betroffen. Eine endgültige Entscheidung soll im Laufe des Abends gefällt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irland-will-absolutes-flugverbot-wegen-aschewolke-aussprechen-10204.html

Weitere Nachrichten

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Ischinger Trump macht mir Angst

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, blickt mit großer Sorge nach Amerika. "Trump macht mir Angst", sagte der Diplomat dem ...

Weitere Schlagzeilen