Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.11.2009

Irland Katholischer Orden zahlt Millionen-Strafe für Kindesmissbrauch

Dublin – Eine katholische Ordensgemeinschaft aus Irland hat sich bereit erklärt, wegen mehrerer Fälle des Kindesmissbrauchs in Schulen und Einrichtungen des Ordens eine Strafe in Höhe von 161 Millionen Euro zu zahlen. Das teilte die Ordensgemeinschaft namens „Christian Brothers“ heute mit. Anlass war die Veröffentlichung des sogenannten „Ryan Reports“ im Mai dieses Jahres. Darin war neben weiteren Gemeinschaften auch dem „Christian Brothers“-Orden jahrzehntelanger, systematischer Kindesmissbrauch vorgeworfen worden. Die Strafe soll nun einem Regierungsfonds sowie gemeinnützigen Zwecken zufließen. Der als erschreckend geltende Bericht über Fälle des Kindesmissbrauchs im Erzbistum Dublin soll morgen veröffentlicht werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irland-katholischer-orden-zahlt-millionen-strafe-fuer-kindesmissbrauch-4017.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Weitere Schlagzeilen