Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.11.2009

Irland Katholischer Orden zahlt Millionen-Strafe für Kindesmissbrauch

Dublin – Eine katholische Ordensgemeinschaft aus Irland hat sich bereit erklärt, wegen mehrerer Fälle des Kindesmissbrauchs in Schulen und Einrichtungen des Ordens eine Strafe in Höhe von 161 Millionen Euro zu zahlen. Das teilte die Ordensgemeinschaft namens „Christian Brothers“ heute mit. Anlass war die Veröffentlichung des sogenannten „Ryan Reports“ im Mai dieses Jahres. Darin war neben weiteren Gemeinschaften auch dem „Christian Brothers“-Orden jahrzehntelanger, systematischer Kindesmissbrauch vorgeworfen worden. Die Strafe soll nun einem Regierungsfonds sowie gemeinnützigen Zwecken zufließen. Der als erschreckend geltende Bericht über Fälle des Kindesmissbrauchs im Erzbistum Dublin soll morgen veröffentlicht werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irland-katholischer-orden-zahlt-millionen-strafe-fuer-kindesmissbrauch-4017.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen